Episodenguide

Staffel 4

Folge 1
Büffel auf Winterreise

Büffelbauern sind auch im Winter nicht untätig. Wilhelm und seine Tochter Franziska fahren mit Yak-Mix Barney und einem jungen Büffelbullen zur Grünen Woche nach Berlin. Hoffentlich lassen sich die Tiere dort gefallen, dass man sie streichelt. Der Schäfer Stephan macht mit seiner Frau Heidi einen Ausflug nach Süddeutschland, um 60 Schnuckenlämmer abzuholen. Währenddessen wird auf dem Büffelhof Kragemann alles für den Winter vorbereitet. Die Büffeldamen dürfen noch einmal mit dem Bullen Heinrich auf die Weide. Erst wenn es richtig kalt wird, werden sie endgültig in den Stall gebracht.

Folge 2
Wenn's draußen eisig wird

Auf Hennings Hof müssen rund 60 verschiedene Tierarten durch die kalte Jahreszeit gebracht werden. Dafür werden die Winterweiden entsprechend präpariert. Unterstände müssen gebaut werden, die vor Kälte und Schnee schützen, und trockene Futter- und Wasserstellen gefunden beziehungsweise angelegt werden. Sabine kümmert sich derweil um die Hühner, Enten, Emus, Kängurus und Lamas. Auf dem Hof von Wilhelm bleiben die Wasserbüffel noch im Freien, um ihnen die Enge des Stalles zu ersparen. Bei Demmerles steht sogar noch einmal ein Weideumtrieb an, bevor Büffel und Rinder ins Winterquartier umziehen.

Folge 3
Maniküre für die Büffel

Der Klauenschneider besucht die Demmerles in Thüringen und verpasst den Wasserbüffeln eine "Maniküre". Doch die störrischen Tiere werden zur Herausforderung. Die Steinwands in Dürrenmettstetten bekommen Besuch von einem Food-Fotografen und einem Eventkoch. Sie entwickeln zusammen ein Kochbuch mit sowohl regionalen Spezialitäten als auch mit Steinwands kulinarischen Leckereien. Weil die Wildschweine im Landkreis Uelzen gewütet haben, muss Biobauer Henning 300 Angusrinder dazu bewegen, die Weide zu wechseln. Ausgerechnet Wildschweine will Henning nun auch für seinen Streichelzoo kaufen.

Folge 4
Der Klapperstorch im Büffelland

Auf dem Büffelhof Kragemann hat die Hofhündin Elsa gleich zehn Welpen bekommen. Die Kleinen machen viel Arbeit und sorgen für Chaos. Familie Heerdes in Niedersachsen hat Sohn Florian ein Aberdeenrind geschenkt. Resi ist auf dem Büffelhof eine kleine Sensation und der junge Landwirt versucht alles, um sie handzahm zu machen. Der Bioschäfer Stephan und seine Frau Heidi brauchen für den Winter Holz zum Heizen. Da trifft es sich gut, dass auf dem Grundstück zwei Erlen gefällt werden müssen. Als die Holzfäller anrücken, zieht ein Sturm auf, der die Aktion gefährden könnte.

Folge 5
Miss Germany ist krank

Elsa, der Lieblings- und ersten Büffelkuh von Wilhelm, geht es schlecht. Sie frisst kaum und hat stark abgenommen. Die 23-jährige Elsa, die bereits 16 Mal Nachwuchs geboren hat, muss in die Klinik. Henning, der Hansdampf unter den Tierhaltern, besucht den Zoo in Halle. Er bringt von dort vier Lamas, zwei Zebu-Kälber und eine Riesenschildkröte mit. Kaum taut der Schnee, muss auf dem Büffelhof Kragemann die ganze Familie anpacken. Auch mit dem Gewusel der Welpen ist es bald vorbei. Die Kleinen werden nach und nach abgeholt. Thomas und Christine kommen extra aus dem hohen Norden angereist.

Folge 6
Zwölf Wasserbüffel schnuppern Seeluft

Martin und Silvia sind auf Reisen und ihr Urlaub führt sie ins schwäbische Dürrenmettstetten. Sie wollen bei den Steinwands kräftig anpacken. Bauer Markus kann zurzeit jede helfende Hand gebrauchen. Silvia versucht sich als Käserin und Martin ist ganz vernarrt in einen kleinen Bullen. Derweil steht auf dem Heerdeshof ein Kraftakt an. Wilhelm verkauft gleich zwölf Büffel. Am Tag des Abtransports ist er ganz schön geknickt, doch für die zwölf Büffel bricht ein neuer Lebensabschnitt an. Auf sie warten der Umzug an die Ostsee, eine neue Herde, frische Seeluft und ein Landschaftsschutzgebiet.

Folge 7
300 Büffel beim Après-Ski

Auf der Schwäbischen Alb ist Deutschlands größte Wasserbüffel-Herde zu Hause. Die 300 Tiere sind der ganze Stolz von Büffel-"Cowboy" Willi und dürfen heute raus in den Schnee, um frische Winterluft zu tanken. Auch in der Lüneburger Heide hat es geschneit. Dort gibt es Nachwuchs auf dem Bauck-Hof und damit jede Menge Arbeit. Christine und Thomas holen Welpen Wilma, einen tapsigen Berner Sennenhund, vom Hof Kragemann ab. Derweil planen Silvia und Martin, die schwarz-bunte "Wetter-Kuh", das Wahrzeichen vom Hof Kragemann, zum Wasserbüffel umzugestalten.

Folge 8
Babyboom im Büffelland

Sie haben große Augen und weiches Fell, sind zutraulich und süß: die Tierbabys im Büffelland. In Eilte kümmert sich Praktikantin Sabine liebevoll um den kleinen Büffel Caruso, der nicht aus der Flasche trinken will. Tino schiebt Nachtschicht, denn im Büffelstall liegt eine Kuh in den Wehen. Vor gut zwölf Jahren kaufte der Landwirt seine ersten drei asiatischen Büffel. Mittlerweile zählt seine Herde über 40 Tiere. Familie Mölders aus Barlo wird von einem Ferkel auf Trab gehalten, das mit Büffelmilch aufgezogen werden muss. In der Lüneburger Heide ist derweil Lämmerzeit.

Folge 9
Zickenalarm im Büffelland

Auf Hof Barslund in Sillerup ist immer etwas los. Diesmal tanzt Büffelkuh Nena beim Tierarzttermin aus der Reihe und Thomas Andresen muss einen kühlen Kopf bewahren. Der Wasserbüffelhalter kann sich ein Leben ohne die sanften Riesen nicht mehr vorstellen, auch, wenn es oft turbulent zugeht.

Folge 10
Vaterfreuden im Büffelland

Auf dem Büffelhof Kragemann hat Zuchtbulle Heinrich zum ersten Mal ein Kalb gezeugt und Familie Mölders ist gespannt, wie es sich entwickeln wird. Derzeit hoffen alle, den eigenen Hofladen in den nächsten Monaten eröffnen zu können, aber das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn die Mölders bewirtschaften den Hof nur als Nebenerwerb. Mit tatkräftiger Hilfe der zuständigen Behörden sind sie jedoch fast am Ziel. Demnächst sollen auch 130 Hühner in einem umgebauten Bauwagen auf den Hof ziehen. Die künstlerisch begabte Silvia will dem neuen Hühnerdomizil einen lustigen Anstrich verpassen.

Folge 11
Schützenfest im Büffelland

Die Mölders wollen ihre Wasserbüffel am "Tag der Landwirtschaft" in Borken präsentieren und so als Bauern ihren Beitrag dazu leisten, das Vertrauen der Verbraucher in die Landwirtschaft wieder zu stärken. In Barlo findet zeitgleich das alljährliche Schützenfest der Jungschützen statt, das Großereignis des Jahres, und auch dort will Familie Mölders dabei sein. Es wird also ein hektischer Tag. In Dürrenmettstetten kümmert sich Stefan währenddessen um die Wasserbüffel und den Stall. Er bekommt Besuch von seiner Freundin Hanna, der er nun zeigen will, was er alles kann.

Folge 12
Büffelärztin auf Tour

Die Tierärztin Isabelle ist auf Wasserbüffel spezialisiert und eine gefragte Expertin. Sie reist von Hof zu Hof und berät Züchter. Ohne ihren Mann Manfred, der voller Energie steckt und ein wahres Organisationstalent ist, würde sie diesen Aufwand allerdings nicht schaffen. Für die Büffel-Züchter aber bleiben die beiden Exoten. Denn Isabelle und Manfred sind Wissenschaftler und haben keine eigenen Tiere. Beim Anblick der Wasserbüffel geraten sie gern in medizinisch-sentimentales Schwärmen. Da wird ein Besuch bei Wilhelm Heerdes und bei Familie Mölders spannend: Theorie trifft auf Praxis.

Folge 13
Trixie und die Saatkartoffeln

Der Biohof Eilte war einer der ersten Höfe in Deutschland, der in den 80er Jahren auf Bio umgestellt hat. Neben den Bio-Milch-Produkten sind die Eilter ganz groß im Zwiebel- und Kartoffelgeschäft. Auf dem Hof steht die Kartoffelsaat vor der Tür und die ist eine heikle Sache. Die 14-jährige Büffeldame Trixie ist Melker Martins ganzer Stolz und ein absoluter Profi beim Milch geben. Die Büffelmädchen Rita und Renate sind seit über einem Jahr bei ihren Müttern. Nun sollen die beiden Kleinen auf eine Nachbarweide ziehen. Doch die Entwöhnung fällt den kleinen Büffel nicht ganz leicht.

Folge 14
Brot und Spiele im Büffelland

Der Steinwand-Hof ist seit Generationen in Familienbesitz. Wasserbüffel sind die neue Leidenschaft der Brüder Markus und Stefan. Büffelkuh Moni spielt sogar die Hauptrolle beim diesjährigen Kuhfladen-Bingo, bei dem sich die Zuschauer bestens amüsieren. Spaß hat auch Familie Heerdes: Wilhelm und Tochter Franziska ziehen Barney, einen kleinen Yak-Bullen, mit der Flasche groß. Tino Bullmann und Melker Martin müssen Bulle Arthur und seinen Harem quer durchs Dorf auf eine neue Weide treiben. Die Nachbarn sind skeptisch.

Folge 15
Büffelfans aus aller Welt

Auf dem Bauck-Hof müssen Henning und Manuela bei den Neugeborenen die Ohrmarken setzen. Unterdessen dürfen bei Familie Mölders die Büffel endlich auf die Weide. Nachbar Alfons erwartet seltenen Besuch, einen Büffel-Züchter aus Australien. Büffelexperte Wilhelm hat in Eutin zwei Büffelkälbchen gekauft. Kaum zurück, steht auch schon ein Geschäftsmann aus Polen, eigentlich Experte für Champignons, auf dem Hof, der Rat beim ihm sucht. Während die Herren jedes Detail der Büffelzucht durchkauen, machen Wilhelms Kinder dessen Arbeit. Denn die beiden Büffelkälber warten noch immer auf dem Transporter.

Folge 16
Milchstreik im Büffelland

Auf dem Hof Kragemann gibt es Büffel-Nachwuchs. Die Milch fließt in Strömen. Silvia und Martin müssen zwei Mal täglich melken. Das ist gut für die Mozzarella-Saison. Leider macht Wasserbüffelkuh Sony nicht mit. Seit der Geburt ihres kleinen Bullen Sandro will sie sich nicht mehr melken lassen. In Dürrenmettstetten sind die Eiertouren der Steinwands fast legendär. Bei den Vorbereitungen hat Christa Hilfe von ihrer Großnichte. Die Wasserbüffel der Familie Andresen sollen auf die Weide. Zum Leidwesen von Großvater Peter, der die Tiere im Winter versorgt und sich mit ihnen angefreundet hat.

Folge 17
Büffel im Sommerrausch

Drei Jungs haben sich auf Wilhelms Hof zum Zukunftstag angemeldet, von denen zwei aus der Großstadt sind. Für sie ist es ein Abenteuer, Zäune zu reparieren, Kälber zu füttern und die Herde auf die Weide zu treiben. Wie jedes Jahr stehen auf Willis Hof die jährlichen Blutuntersuchungen an. Im vergangenen Jahr wären seine Büffel beinahe zwangsgeschlachtet worden, da befürchtet wurde, dass sie vom gefährlichen IBR-Virus befallen waren. Wie bei Willi müssen auch auf dem Bio-Hof in Eilte die Wasserbüffelkühe auf die Weide getrieben werden. Für diese Aufgabe wird jeder Hofmitarbeiter gebraucht.

Folge 18
Die Hühner sind los

Auf dem Hof Kragemann ziehen 125 Hühner in einen extra dafür restaurierten Bauwagen. Da die langersehnte Baugenehmigung für den Hofladen bald erteilt werden soll, können dann neben Mozzarella, Frischkäse und Fleisch auch frische "Wieseneier" angeboten werden. Mit ihrem Hof in Sillerup ist Familie Andresen der nördlichste Wasserbüffelhalter Deutschlands. Besuch kommt von der Risum Skole, Deutschlands einziger Schule, in der Dänisch, Friesisch und Deutsch unterrichtet wird. Um den Kindern seine scheuen Wasserbüffel zu präsentieren, versucht Thomas, sie mit "Möhrchen" anzulocken.

Folge 19
Kuh, Käse, Knete

Einen Hof wirtschaftlich in die Zukunft zu führen, ist eine Kunst, an der Markus Steinwand täglich arbeitet. Er bewirtschaftet den Familienhof in vierter Generation und sattelte vor einigen Jahren auf Wasserbüffel um. In der hofeigenen Käserei produziert er normalerweise Mozzarella, aber heute ist Camembert dran. Dafür braucht man Fingerspitzengefühl und Geduld. Es gibt Tage, an denen auch Tino Bullmann lieber etwas anderes machen würde. Markus Steinwand kommt oft viel zu spät ins Bett, und auch Henning Bauck schmerzen mal die Knochen. Aber keiner von ihnen würde tauschen wollen.

Folge 20
Ein Kälbchen wird adoptiert

Auf dem Biohof Eilte will ein Büffelkälbchen nicht aus der Flasche trinken. Zum Glück entwickelt eine der Milchkühe des Hofs Muttergefühle auch für die Kinder der anderen Art. So haben die Hofleute eine Sorge weniger. Doch bald gibt es ein neues Problem. Zwei Büffelbullen haben einen Ausflug auf Nachbars Weide gemacht. Tino und Martin müssen sie wieder zurücktreiben. Die Männer geraten unter Zeitdruck, denn eigentlich müssen die Milchkühe auf die Weide. Im idyllischen Dürrenmettstetten gibt es besonderen Besuch. Die "Traktorfreunde Harthausen" wollen die Büffel der Familie Steinwand anschauen.

Folge 21
Abschied von den Heidschnucken

Ausgerechnet als die Mölders in den Urlaub fahren wollen, ist die Baugenehmigung für den Hofladen gekommen, der noch im gleichen Jahr eröffnet werden soll. Währenddessen löst Heidschnuckenschäfer Stephan seinen Betrieb auf. Er will mit seiner Frau auf Reisen gehen und den Ruhestand genießen. Auf dem Biohof Eilte wird das Silofutter für die schwarzbunten Milchkühe zusammengestellt und in die Silos gebracht. Dort muss außerdem der zwölfjährige Büffelbulle Artur mit den anderen Tieren auf die fünf Kilometer entfernte Weide gebracht werden.

Folge 22
Tausche Büffel gegen Schildkröte

Die Wasserbüffel in Eilte müssen auf eine neue Weide jenseits der Aller. Weil der Treibewagen für die Brücke zu breit ist, lässt Tino die Herde durch den Fluss schwimmen. Nach jahrelanger Arbeit sind die Jungbauern Tatjana und Markus beruflich weiter gekommen, als sie es sich erträumt haben: Auf der Wiese grast eine ansehnliche Herde Wasserbüffel, die Käse-Produktion läuft erfolgreich und auch der hochmoderne Stall für die Büffel ist fertig. Henning sucht nach einem Weibchen für seine Spornschildkröte. Einer seiner Freunde ist zu einem Tausch gegen einen halbjährigen Wasserbüffelbullen bereit.