Episodenguide

Staffel 2

Folge 1
Büffel Artur macht Sommerferien

Im Hochsommer wird auf dem Biohof jede Hand gebraucht: Neben der Zwiebel- und Kartoffelernte steht die Herstellung von frischem Büffel-Mozzarella auf dem Plan. Außerdem kommen die Kälbchen auf die Welt. So ist der Tagesrhythmus des Hofes komplett auf die Bedürfnisse der sensiblen Tiere ausgerichtet. Angeführt werden sie von Artur, dem ersten auf dem Hof geborenen Büffel und Begründer einer wahren Dynastie. Seiner Aufmerksamkeit entgeht nichts: Niemand darf seine Kühe abholen oder melken, ohne ihn vorher um "Erlaubnis" zu fragen.

Folge 2
Kälbchenzeit und Käseglück

Während die jungen Kälbchen bei der Flaschenfütterung die Geduld der neuen Praktikantin testen, planen Claudia und ihre Töchter eine Büffeltour: Geschichten über die Tiere, eine Käseverkostung und eine Showeinlage von Bulle Artur sollen Zuschauer begeistern. Mit ihrem "Büffelvirus" haben sie bereits Tierärztin Mia angesteckt, die ihre beiden Tiere nicht nur über alles liebt, sondern auch auf ihnen reitet. Außerdem ist der zweite Kuhstall endlich fertig und bietet Platz für eine Herde junger schwarz-bunter Färsen, die gedeckt werden sollen.

Folge 3
Der Büffelvirus geht um

Ein alter Freund kauft Landwirt Tino fünf Jungtiere ab, denn die Weidetiere sind wunderbar für die Landschaftspflege geeignet. Claudia macht sich Gedanken um den Käse-Vertrieb. Sie will mit ihrem Freund, einem Stammkunden und Schäfer Stefan die Gastronomen auf den Geschmack bringen. Mit ihrem Mozzarella, Käse und Bio-Lammfleisch vom eigenen Hof touren die Freunde durch Restaurants in Bremen, Hannover und Wolfsburg.

Folge 4
Von Heckenschützen und Büffelstars

Einst verkaufte ihm Wilhelm die ersten Büffelkühe und noch heute wendet sich Tino an den Bauern aus Masel, wenn er Hilfe braucht. Weil zu viele Büffeldamen auf dem Bio-Hof nicht trächtig werden, schickt Wilhelm einen Bullen, der Tinos Kühen für einige Wochen Gesellschaft leisten soll. Unterdessen ist die Zwiebel- und Kartoffelernte in vollem Gang.

Folge 5
Büffel on Tour

Von der schwäbischen Alb bis in den hohen Norden ist das Büffelfieber ausgebrochen. Willi lässt seine 150 Muttertiere gemeinsam mit ihren Kälbchen weiden und freut sich über seinen Albino, denn bei den Indianern sind weiße Büffel ein Symbol für Glück. Wilhelm verkauft unterdessen drei Büffel nach Schleswig-Holstein. Das Schilf ist für die Tiere eine echte Delikatesse. An den sumpfigen Untergrund müssen sie sich allerdings noch gewöhnen.

Folge 6
Hollywood im Kuhstall

Auf dem Bio-Hof in Eilte steht das jährliche Hoffest an. Über 300 Gäste werden erwartet, viele davon reisen von weit her an, um beim "Kult im Kuhstall" dabei zu sein. Jedes Jahr steht die Party unter einem anderen Motto. Diesmal ist es das Hollywood der 1920er bis 1950er Jahre. Neben Haushalt und Hof muss Claudia auch noch das Fest organisieren. Deshalb müssen die Azubis und Praktikanten mit anpacken. Weil im Kuhstall gefeiert wird, ist Tino gezwungen, die Tiere so lange auszuquartieren. Die Nerven aller Beteiligten liegen blank.

Folge 7
Schwarz, rot, bunt - Herbst auf Eilte

Auf der Büffelranch herrscht Hochbetrieb. Bei den Vorbereitungen für den Winter müssen alle mit anpacken. Kartoffeln werden sortiert und gepackt, die Bio-Zwiebeln liegen zur Auslieferung bereit. Während Tino und Martin zusätzliches Stroh auf die Weide bringen, werden die Milchbüffel das letzte Mal quer durchs Dorf getrieben. Sie kommen jetzt in den Winterstall. Außerdem bereiten die Bullmanns den Verkaufswagen für den großen Verdener Ökomarkt vor. Nicht nur hier ist der Eilter Bio-Büffelkäse gefragt. Auch das nahe gelegene Hotel verwöhnt seine Gäste mit dieser regionalen Spezialität.

Folge 8
Grüße von Artur - Ein Wasserbüffel in Norddeutschland

Vor zehn Jahren kaufte Landwirt Tino Bullmann seine ersten asiatischen Wasserbüffel. Liebling und Star der Herde ist der Bulle Artur. Inzwischen züchten immer mehr Höfe Büffel, denn die Tiere sind vielseitig einsetzbar und handzahm. Helmut Queerhammer setzt seine Tiere in der Landwirtschaft ein, Tierärztin Mia Fiedler reitet auf ihren Büffeln, und Willi Wolf auf der Schwäbischen Alb besitzt stolze 300 Stück. Egal, ob es sich um Büffel oder Schafe, Erntestress oder Winter-Blues, Mozzarella oder Lamm-Filet dreht, die Menschen auf den Höfen lieben ihr Leben und möchten mit niemandem tauschen.