Episodenguide

Staffel 1

Folge 1
Praktikum in Gummistiefeln

Vor gut zehn Jahren gelang dem Landwirt Tino Bullmann auf dem Biohof Eilte ein kleines Kunststück: Er holte sich drei Wasserbüffel an den Hof und schaffte es, dass sie sich von ihm melken ließen. Mittlerweile besteht seine Herde aus über 40 Büffelkühen. Die naturbelassene Allermarsch ist ein ideales Terrain für die Hornträger, die es gerne sumpfig haben und sich im Sommer im Fluss abkühlen. Seither fahren Bullmann und sein Büffelmelker Martin jeden Morgen zum Melkstand auf die Weide, um die Büffelmilch für den beliebten Mozzarella abzuholen, der in der hofeigenen Käserei hergestellt wird.

Folge 2
Kleine Wunder, große Pläne

Als Landwirt gibt es keine Trennung zwischen Arbeit und Privatleben. Auch nicht auf der Büffelranch. Neben seinen über 100 Milchkühen und 40 Wasserbüffeln kümmert sich Tino um mehrere Hektar Futtermais-Felder und um die Vermarktung des Betriebs. Außerdem veranstaltet er nebenbei Büffeltouren, auf denen Touristen auf den Tieren reiten können. Seine Tochter Leonie steht ihm auf dem Hof zur Seite und treibt mit ihm eine hochträchtige Büffelkuh ein. Selbst wenn sie frisch geduscht ist.

Folge 3
Büffel auf Achse

Für Landwirt Tino sind seine Tiere mehr als eine Einnahmequelle: Er kennt jede Büffelkuh mit Namen und all ihre Eigenarten. Deshalb ist Tino der beste Werbeträger für ihren Büffelkäse, findet seine Frau Claudia und nimmt ihn mit auf die Märkte in der Umgebung. Bis nach Hamburg reist das Ehepaar, um seinen Bio-Büffelkäse überregional bekannt zu machen. Im Schlepptau sind nicht nur die drei Töchter, sondern auch zwei Büffelkälber. Selbstverständlich packt die ganze Familie beim Käseverkauf, beim Unkrautjäten oder beim Büffeltreiben mit an.

Folge 4
Bio-Boom und die nächste Generation

Von Büffeln allein könnte ihr Hof nicht leben. Die Bio-Bauern Heiner und Tino bauen deshalb Kartoffeln und Zwiebeln an. 330 Hektar und der Verzicht auf Chemikalien sorgen für viel Arbeit. Zum Bestehen des Hofes tragen auch Tinos rund 100 schwarz-bunte Milchkühe bei, die gerade Kälbchen bekommen. Ein Betrieb ganz im Zeichen der Familie, denn Heiner verwaltet den Hof bereits in der sechsten Generation. Sowohl Heiners Tochter Julia als auch Tinos älteste Tochter Leonie studieren Landwirtschaft. Die Väter hoffen, dass die beiden den Hof eines Tages übernehmen.