60 Days In - Staffel 2

60 Days In

Das Gefängnis-Experiment

Chris' jüngerer Bruder wurde schon in sehr jungem Alter festgenommen. Dieses Ereignis erschütterte die konservative Südstaaten-Familie und veränderte auch Chris' Sichtweise auf das System. Er denkt das Gefängnis hätte seinen Bruder härter gemacht und dass er als veränderter, kaputter Mensch wieder herausgekommen ist. Sein Bruder hat danach fast zwei Jahre damit gekämpft sein Leben wieder in Ordnung zu bringen, nachdem er mit Drogenmissbrauch und Obdachlosigkeit zu tun hatte. Christ möchte aus erster Hand erfahren wie sich eine Inhaftierung anfühlt für jemanden wie seinen Bruder, der einen einzigen Fehltritt als junger Mensch getan hat und einen heftigen Preis dafür zahlen müsste - während und nach dem Gefängnisaufenthalt.

Christ ist beunruhigt über die Macht des Strafvollzugs und glaubt, dass Inhaftierung für Menschen vergleichbar mit Tieren im Käfig ist. Er ist davon überzeugt, dass es im Gefängnis keine Möglichkeit der Rehabilitation gibt und zu viele Menschen eine zu lange Zeit für zu kleine Vergehen im Knast absitzen müssen. Chris wäre gerne eine Quelle der Unterstützung für die Insassen, jedoch befürchtet er Schutz vor denjenigen suchen zu müssen, die ihm dort Angst bereiten.

Der Sheriff will erfahren, welche Veränderungen in seiner Institution Menschen wie Chris' Bruder während des Gefängnisaufenthalts helfen können.